Warum du deinen Podcast auf Spotify hochladen solltest

Dein Podcast in Spotify? Soll ich meinen Podcast auch auf Spotify hochladen – lohnt sich das denn überhaupt? 🤷‍♂️

Was meinst du: Sind über 400 Millionen aktive monatliche User Grund genug?

Oder das Spotify regelmäßig neue Firmen hinzukauft, um sich bei den Unternehmen Podcast-Thron zu sichern?

Habe ich eigentlich schon gesagt, dass Spotify die Nr. 1 Plattform ist, wo Menschen ihre Podcasts suchen und anhören?

Und was sagst du? Überzeugt? 😉

Wie du deinen Podcast auf Spotify hochladen und anmelden kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Shownotes zur Podcast-Folge

✅ Folge 53 – In diesen Podcast-Verzeichnissen sollte dein Podcast zu finden sein

🎧 Webseite Einfach Podcasten

📣 Podcast Stories Community

🎯 Podcast Stories Kennenlerngespräch

🚀 für Podcast-Starterinnen und -starter: Die Podcast Kickstarter Community

🚀 für Podcasterinnen und Podcaster: Die Podcast Stories Academy

Dein Podcast in Spotify

Ist der eigene Podcast erstellt und sind die ersten Folgen im Kasten, dann geht es ans Veröffentlichen.

Dafür stehen dir unzählige Podcast-Verzeichnisse zur Verfügung.

Eine dieser Podcast Plattformen ist Spotify.

Doch warum solltest du deinen Podcast bei Spotify hochladen? Worauf gilt es dabei zu achten und welche Möglichkeiten gibt es, den eigenen Podcast in Spotify zu veröffentlichen?

Genau um diese Themen geht es in diesem Beitrag.

Was ist Spotify?

Spotify ist der größte Audio-Streaming-Dienst der Welt mit Sitz in Stockholm, Schweden.

Dort können gestreamt werden:

  • Musik (aktuell gibt es dort über 82 Millionen Musiktitel)
  • Hörbücher
  • Podcasts (derzeit 3,6 Millionen Podcasts mit Tendenz steigend)

Aktuell nutzen jeden Monat über 406 Millionen aktive User den Streaming-Dienst und davon ca. 25 % das Podcast-Angebot. Überschlagen bedeutet das etwa 100 Millionen aktive Nutzer pro Monat, die bei Spotify Podcasts hören (Quelle: Spotify Webseite).

Als wären die Nutzerzahlen & Co. nicht bereits Grund genug, den eigenen Podcast auf Spotify zu veröffentlichen, hat Spotify in den letzten Jahren im Bereich Podcast unfassbar Gas gegeben. Es wurde eine Firma nach der anderen aufgekauft, um den Kampf um den Podcast-Thron für sich zu entscheiden. Lange hielt sich Apple an der Spitze, aber ich würde behaupten, dass Spotify Apple mittlerweile überholt hat.

Spotify hat Firmen aufgekauft wie:

  • Anchor FM (Podcast Hosting Anbieter)
  • The Ringer (Medienunternehmen und Podcast Produzent aus dem Bereich Sport und Popkultur)
  • Megaphone (Podcast Monetarisierungsplattform)
  • Podz (Podcast Plattform mit künstlicher Intelligenz)

Und das ist nur eine kleine Auswahl von Firmen, die sich Spotify unter den Nagel gerissen hat.

Ich würde behaupten hier ist definitiv auch noch kein Ende der Fahnenstange in Sicht. 😉

Also du siehst: Spotify ist aus dem Bereich Podcasts definitiv nicht mehr wegzudenken und es gibt mehr als genug Gründe, deinen Podcast auch auf Spotify zu veröffentlichen.

Wie kannst du deinen Podcast in Spotify hochladen?

Um deinen Podcast auf Spotify hochladen zu können, muss dieser natürlich erstmal bei deinem Podcast Hosting Anbieter veröffentlicht worden sein.

Ich denke, das versteht sich noch von selbst 😉

Anschließend gibt es zwei Möglichkeiten, wie du deinen Podcast auf Spotify hochladen kannst:

Möglichkeit 1: Podcast auf Spotify hochladen mit eigenem Spotify Account

Die naheliegendste Variante ist, dir einen Spotify-Account anzulegen und deinen Podcast darüber auf Spotify zu veröffentlichen.

  1. Lege dir einen Account über die Spotify Webseite an.
  2. Gehe auf die Unterseite für Spotify Podcasts.
  3. Logge dich in deinen Spotify Account ein und gib über den Button „Get Started“ den Link zu deinem RSS Feed ein (siehe Hosting Anbieter).
  4. Vervollständige weitere Daten wie z. B. deine Kategorie, Sprache usw. und bestätige die Eingaben.
  5. Dein Podcast ist jetzt auf Spotify veröffentlicht.

Hinweis: Es kann noch etwas Zeit dauern, bis dein Podcast in der Suche gefunden wird. Dennoch ist er veröffentlicht und du hast einen Link zu deinem Podcast, den du z. B. auf deiner Podcast Landingpage integrieren kannst.

Möglichkeit 2: Podcast auf Spotify veröffentlichen über Podcast-Hosting-Dienst

Eine schnellere und einfachere Möglichkeit, deinen Podcast auf Spotify zu veröffentlichen, ist der direkte Weg über deinen Podcast Hosting Anbieter.

Ich persönlich nutze den Hoster Podigee. Dort gibt es einen Reiter Exporte, über den du ganz einfach mit wenigen Klicks deinen Podcast direkt auf Spotify veröffentlichen kannst.

Der Vorteil liegt hier auf der Hand: Wenn dein Hoster das anbietet, werden die Downloadzahlen aus Spotify direkt in den Statistiken deines Hosting-Anbieters integriert und du musst nicht die Zahlen über mehrere Plattformen hinweg überwachen.

Wichtiger Hinweis: Diese Option muss natürlich dein Hoster unterstützen, was Podigee in meinem Fall tut.

Bei anderen Hostern ist teilweise „nur“ eine Verknüpfung des Podcasts zu Spotify möglich. Die Zahlen werden nicht in den Hoster-Statistiken integriert und wieder andere Hoster bieten hier gar keine Integrationsmöglichkeit zu Spotify.

Falls du unsicher bist, ob diese Möglichkeit bei deinem Hoster zur Verfügung steht, erkundige dich im Zweifel bei dem entsprechenden Support.

Es gibt allerdings auch ein paar Sonderfälle:

Sonderfall 1

Du hast deinen Podcast bereits über Spotify angemeldet und er soll nun nachträglich beim Hoster integriert werden.

Ist dein Podcast bereits auf Spotify eingereicht, kannst du beim Hoster den Spotify Link zu deinem Podcast hinterlegen. Reiche den Podcast bitte nicht erneut über die Funktionalität bei deinem Hoster ein, da der Podcast sonst doppelt bei Spotify erscheinen könnte und die Statistiken komplett durcheinander gewürfelt werden könnten.

Sonderfall 2

Du hast deinen Podcast über deinen Hoster bei Spotify veröffentlicht, möchtest ihn aber nachträglich bei Spotify zum Konto hinzufügen.

Das ist ohne Probleme möglich und geht ganz einfach. Du gehst den gleichen Weg wie bei Möglichkeit 1 vorgestellt: Du legst einen Spotify Account an, loggst dich ein, gehst auf die Podcast-Unterseite und trägst deinen Podcast-Feed dort ein. Währenddessen gibt dir Spotify einen Hinweis, dass der Podcast bereits bei Spotify gelistet ist und eine Meldung wird angezeigt, die vorschlägt, diesen nur dem Konto hinzuzufügen.

Warum solltest du diese zusätzliche Arbeit tun?

Es bringt dir Vorteile: Du hast sowohl die vollständigen Statistiken über alle Plattformen bei deinem Hoster und zusätzlich die noch ausführlichen Statistiken von Spotify über alle Downloads & co., die direkt über Spotify laufen. Ausführliche Statistiken sind vor allem für die Monetarisierung deines Podcasts essenziell. Vor allem, wenn du mit Werbepartnern und Sponsoren zusammenarbeitest.

Warum den Podcast auch immer im Spotify-Konto hochladen bzw. veröffentlichen?

Mehr Sichtbarkeit für deinen Podcast

Wie bereits erwähnt ist Spotify mittlerweile die Plattform für Podcasts. Laut dem Online Audio Monitor aus 2021 ist Spotify mit Abstand auf Platz 1, wenn es darum geht, wie Menschen ihren Podcast suchen und hören.

Ausführliche Statistiken

Spotify bietet im Vergleich zu anderen Plattformen sehr ausführliche Statistiken über deinen Podcast.

Darunter zum Beispiel folgende aufschlussreiche Kennzahlen:

  • Anzahl Follower zum Podcast
  • Starts (Anzahl der Starts einer Podcast-Folge unabhängig von der Länge, die gehört wurde)
  • Streams (Anzahl der Streams einer Podcast-Folge, jedoch muss die Folge hierbei mindestens 60 Sekunden angehört werden, damit sie als Stream zählt)
  • Durchschnittliche Hörlänge der Episode. Diese Kennzahl ist spannend, da du siehst, ob die Hörer die Folge abbrechen und wenn ja, in welcher Minute. Wird früh abgebrochen, kannst du somit nachjustieren und an den entsprechenden Stellschrauben drehen.
  • Angabe, wie viele HörerInnen die Folge zu 25, 50, 75 und 100 % anhören
  • Auflistung, wann die Hörer oder Hörerinnen bei einer Episode ausgestiegen sind
  • Detaillierte Kennzahlen zu deiner Hörerschaft (z.B. Geschlecht, Altersbereiche oder Land)

All diese Kennzahlen kannst du heranziehen; sie helfen dir im Business-Kontext weiter und unterstützen dich, deine Folgen besser zu machen.

Podcast auf Spotify hochladen – mein Fazit

Wie du spätestens jetzt mitbekommen haben solltest, ist Spotify eine der größten – wenn nicht sogar die größte – Podcast-Plattform am Markt. Dein Podcast sollte dort auf gar keinen Fall fehlen.

Spotify gehört für mich zum absoluten Pflichtprogramm.

Ergo: Solltest du deinen Podcast auf Spotify hochladen? 🤷‍♂️

Definitiv ja!

Es wäre fahrlässig, ihn nicht dort hochzuladen.

Den Podcast auf Spotify hochladen ist wichtig, jedoch nur ein sehr kleiner Baustein im gesamten Podcast-Spiel. Um mit deinem Podcast erfolgreich zu werden, gehören noch viele weitere wichtige Aspekte dazu.

Wenn du jetzt vor der Herausforderung stehst, einen Podcast zu starten und du diesen gezielt und strategisch im Marketing und Vertrieb einsetzen möchtest, dann lass uns gerne miteinander sprechen.

Ebenso wenn du bereits einen Podcast hast, aber merkst: Es ist wieder ein weiterer Kanal, den du bespielen musst, aber so richtig bringt er dir nichts. Er kostet dich Zeit, Mühe und Arbeit. Doch das soll so auf keinen Fall sein! Ein Podcast soll dir immer etwas bringen und dich und dein Business unterstützen. Auch in diesem Fall lohnt es sich, dass wir uns einmal unverbindlich im Rahmen eines Kennenlerngesprächs zusammensetzen, schauen wo du mit deinem Podcast stehst und hin möchtest und was die nächsten, logischen Schritte auf deiner Podcast-Reise sind. Hier geht’s direkt zur Buchung.




Kennst du schon die Podcast Stories Community?

Die Facebook-Community rund um die Themen Podcasting und Podcast im Marketing und Vertrieb.

Jetzt der Facebook-Gruppe beitreten


Lass uns vernetzen: Podcast Stories @ Social Media

Du findest mich mit Podcast Stories auch auf weiteren Social Media Kanälen. Lass uns doch auch dort in Verbindung bleiben: