fbpx

Wann ist mein Podcast erfolgreich?

0 Kommentare

„Wann ist mein Podcast eigentlich erfolgreich?“

Gute Frage, oder? 😉

Denn genau diese Frage stellt sich jeder Podcaster früher oder später.

Doch wie kann der Erfolg eines Podcasts gemessen werden?

Ist die Anzahl der Downloads das Maß aller Dinge?

Oder vielleicht eine bestimmte Chart-Platzierung?

Oder ist es die Anzahl an neuen Kunden, die über den Podcast zu dir finden?

Die Antwort ist einfach: Es kommt darauf an 😉.

Worauf? Das erfährst du in dieser Folge von Einfach Podcasten.

Shownotes zur Podcast-Folge

Folge 15: Wie du deine Hörer aktiv in deinen Podcast einbindest

Podcast Stories Webseite

Podcast Stories Community

Hörerfrage stellen für Q&A-Folge

Du möchtest einen eigenen Podcast starten oder deinen Podcast auf das nächste Level bringen? Dann lass uns gemeinsam herausfinden wo du aktuell stehst und was notwendig ist, um dich dahin zu bringen, wo du hin möchtest. Buche jetzt ein unverbindliches Podcast Stories Strategiegespräch: zur Terminvereinbarung

Inhalt der Podcast-Folge

Heute geht es um Erfolg. Um genauer zu sein um den Erfolg deines Podcasts.

Und dazu habe ich gleich eine Frage an dich: Ist dein Podcast erfolgreich?

Wenn du jetzt kurz überlegen musstest, dann geht es dir wahrscheinlich wie vielen anderen Podcastern auch.

Denn jeder Podcaster stellt sich irgendwann die Frage: “Wann genau ist mein Podcast eigentlich erfolgreich?”. Und genau darum geht es in diesem Beitrag.

Um die Frage nach dem Erfolg deines Podcasts zu beantworten, solltest du dir erst einmal darüber klar werden, wie du den Erfolg überhaupt misst.

Was ist das Maß aller Dinge?

Ist es die Anzahl der Downloads? Eine bestimmte Chartplatzierung? Oder die Anzahl an neuen Kunden, die über einen bestimmten Zeitraum zu dir findet?

Beispiel 1:
Angenommen, dein Podcast hat monatlich 10.000 Downloads und diese Anzahl entspricht der Zahl der Hörer. Wenn von den 10.000 Hörern 0 zu Kunden werden… ist es dann gut oder schlecht? Die Antwort aller Antworten lautet wieder einmal: Es kommt darauf an. Aber dazu später mehr.

Beispiel 2:
Dein Podcast hat monatlich 500 Downloads/Hörer und davon werden jeden Monat 5 zu neuen Kunden. Wie ist es in diesem Fall? Ist das gut oder schlecht? Ich denke, du kennst die Antwort: Es kommt darauf an.

Also worauf kommt es denn nun eigentlich an? Ganz einfach: Auf deine persönlichen Ziele mit dem Podcast.

Welche Ziele du dir als Podcaster setzen kannst

Bevor du einen Podcast startest, solltest du dir die Frage stellen, was dein primäres Ziel mit dem Podcast ist. Falls du deinen Podcast schon gestartet hast, dir aber noch nicht klar über deine Ziele bist, dann ab mit dir ins stille Kämmerlein, um die Ziele zu definieren.

Die Ziele könnten zum Beispiel sein:

1. Aufbau einer Community
Vielleicht möchtest du mit deinem Podcast eine gewisse Reichweite aufbauen und diese dann nutzen, um mit dem Podcast Geld zu verdienen und eine entsprechende Monetarisierungs-Strategie umzusetzen.

2. Podcast als Kundenmagnet nutzen
Eventuell möchtest du sichtbarer werden und über den Podcast neue Kunden gewinnen.

Es gibt noch viele weitere Ziele, aber das sind erfahrungsgemäß die Hauptziele von vielen Podcastern. Das ist jedoch oft eine never ending story, denn wann hast du das Ziel von “Community Aufbau” oder “Kunden gewinnen” erreicht?

Definiere SMARTE Ziele

Ich glaube es ist klar, worauf ich hinaus will. Bei den Zielen solltest du spezifisch werden, sobald du dir über das grobe Ziel im Klaren bist. Sicher hast du schon etwas von der SMART-Methode gehört. Smart kommt aus dem Englischen und die Abkürzung steht für:

  • S wie spezifisch
  • M wie messbar
  • A wie attraktiv
  • R wie realistisch
  • T wie terminiert

Spezifisch bedeutet, dass du dein Ziel so konkret wie möglich festlegst. Definiere es anhand einer bestimmten Messgröße (messbar). Es sollte attraktiv sein, also du solltest auch wirklich Lust haben, das Ziel zu erreichen, und es sollte dir etwas bringen. Realistisch bedeutet, dass das Ziel zwar herausfordernd sein darf, aber machbar sein sollte. T wie terminiert soll ausdrücken, dass du dir einen Zeitpunkt setzt, an dem du an deinem Ziel angekommen sein möchtest.

Lass uns die beiden Beispiele “Community Aufbau” und “Kunden gewinnen” mithilfe der SMART-Methode also noch einmal genauer definieren:

Für den Community-Aufbau könntest du dir dieses Ziel vornehmen: “Ich möchte 12 Monate nach Veröffentlichung meines Podcasts monatlich mindestens 10.000 Hörer erreicht haben, die 10.000 Downloads über alle Podcast-Folgen entsprechen”.

Für das Ziel “Kundenmagnet” könnte deine smarte Zielsetzung z. B. lauten:
“Ich möchte 6 Monate nach Veröffentlichung meines Podcasts monatlich 5 neue Kunden über den Podcast gewinnen”.

Um auf die beiden Beispiele vom Anfang zurückzukommen.

Wenn du das Ziel “Kundenmagnet” hast, bringt dir eine große Reichweite von 10.000 Hörern nichts, wenn daraus am Ende keine neuen Kunden werden. Bei dem Ziel “Community-Aufbau” hättest du dein Ziel mit den 10.000 Hörern im Monat aber erreicht.

Anders herum hättest du mit 5 neuen Kunden im Monat deine Zielsetzung “Community-Aufbau” nicht erreicht. Klar sind 5 neue Kunden ganz nett, aber eigentlich wolltest du eine große Reichweite generieren. Das Ziel “Kundenmagnet” hättest du mit 5 neuen Kunden pro Monat aber erreicht.

Das Schöne ist, dass du deine Ziele nicht von heute auf morgen erreichen musst. Du kannst es in kleinere Teilziele herunterbrechen und dadurch immer wieder Erfolge für dich feiern. Das heißt für dich, dass du immer wieder motiviert wirst, am Ball zu bleiben. Ist ein Teilziel für dich dann erreicht, kannst du definitiv für dich sagen: Dein Podcast ist erfolgreich!

Fazit

Ob ein Podcast erfolgreich ist oder nicht entscheidest du selbst anhand der Ziele, die du dir mit dem Podcast steckst. Definiere deine Ziele klar (im Idealfall mit der SMART-Methode) und dann arbeitete darauf hin. Um wirklich motiviert zu bleiben, stecke dir kleinere Teilziele.

Wenn du beim Erreichen deiner Podcast-Ziele Unterstützung benötigst, dann lass uns gern einfach einmal sprechen. Ich biete dir an, dass wir ein unverbindliches Gespräch führen, indem du mir erzählst, wo du mit deinem Podcast hin möchtest. Gemeinsam finden wir heraus, ob und wie ich dich bei deiner Reise unterstützen kann.

Ist dein Podcast für dich erfolgreich? Und was sind deine Podcast-Ziele? Hinterlasse mir deine Antwort jetzt in den Kommentaren!




Kennst du schon die Podcast Stories Community?

Die Facebook-Community rund um die Themen „Podcasting“ und „Podcast als Business-Modell“.
Hier kannst du dich als Podcaster mit Gleichgesinnten vernetzen und austauschen. Auch Einsteigern wird von erfahrenen Podcastern unter die Arme gegriffen.

Zur Podcast Stories Community


Lass uns vernetzen: Podcast Stories@Social Media

Du findest mich mit Podcast Stories auch auf weiteren Social Media Kanälen. Lass uns doch auch dort in Verbindung bleiben:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.