Hilfe, ich habe eine schlechte Bewertung erhalten – was jetzt?

0 Kommentare

Egal, ob du schon ein alter Hase oder Podcast-Starter bist – früher oder später wird es dazu kommen: einer negativen Bewertung bei iTunes.

Doch was jetzt?

Hier zur Sicherheit die wichtigsten Verhaltensregeln:

  • wenn du die negative Bewertung das erste Mal bemerkst
  • Ruhe bewahren
  • keine Panik schieben
  • ruhig atmen
  • warne andere gefährdete Personen (Co-Hosts oder deinen Partner)
  • schließe sicherheitshalber alle Fenster und Türen
  • nutze gekennzeichnete Flucht- und Rettungswege

So viel zu den wichtigsten Erstmaßnahmen.

Und warum du eine negative Bewertung erhältst und daraus vielleicht sogar eine positive machen kannst, erfährst du in dieser Folge von Einfach Podcasten.

Shownotes zur Podcast-Folge

Podcast Stories Webseite

Podcast Stories Community

Hörerfrage stellen für Q&A-Folge

Du möchtest einen eigenen Podcast starten oder deinen Podcast auf das nächste Level bringen? Dann lass uns gemeinsam herausfinden wo du aktuell stehst und was notwendig ist, um dich dahin zu bringen, wo du hin möchtest. Buche jetzt ein unverbindliches Podcast Stories Strategiegespräch: zur Terminvereinbarung

Inhalt der Podcast-Folge

Es spielt keine Rolle, ob du mit deinem Podcast erst kürzlich gestartet bist oder das Format schon lange bedienst. Früher oder später wird es dazu kommen, dass du eine schlechte Bewertung oder negative Rezension bei iTunes erhältst. Wie gehst du damit um?

Zunächst einmal stellt sich die viel tiefer liegende Frage, weshalb jemand deinen Podcast negativ bewerten sollte.

Neid, Konkurrenz, Übergenauigkeit

Ist dein Podcast erfolgreich, gönnt man es dir vielleicht nicht. Es kann sein, dass die Konkurrenz aus Neid eine 1-Sterne-Bewertung abgibt. Sternebewertungen können anonym erfolgen und können daher leider ohne Rechenschaft hinterlassen werden.

Eine schlechte Bewertung kann aber auch auf Überkorrektheit zurückführen. Wie auch immer der Beweggrund sein mag: Du kannst es nicht jedem recht machen! Dazu solltest du stehen und dir darüber bewusst sein. Räume Neider, Konkurrenz und kleinliche Menschen beiseite. Fokussiere dich auf die positiven Bewertungen und lass dich von ihnen motivieren.
Berechtigte Kritik

Selbstverständlich kann es aber auch berechtigte Kritik an deinem Podcast geben. Das könnte zum Beispiel an einer schlechten Tonqualität oder an zu aggressiver Werbung liegen. Halte das Bewerben deiner Produkte oder Dienstleistungen also in einem angemessenen Rahmen.
Unregelmäßigkeit und inhaltliche Fehler

Veröffentlichst du deine Podcast-Folgen trotz gegenteiliger Ankündigungen unregelmäßig? Hattest du deiner Community eine Episode pro Woche versprochen, aber du hältst dich nicht daran? Das könnte zu Unzufriedenheit seitens deiner Hörer führen. Vielleicht hast du dich in einer Folge auch einmal im Ton vergriffen oder bist zu sehr vom eigentlichen Inhalt abgeschweift? Auch das könnte negativ auffallen und mit einer negativen Rezension abgestraft werden.

Wie sollst du dich nun verhalten, wenn du eine negative Bewertung bekommst?

Fühlst du dich von einer Bewertung wirklich beleidigt oder geht sie sogar unter die Gürtellinie, so hast du die Möglichkeit, sie zu melden. Darauf wird von Apple auch tatsächlich reagiert. Meldest du die Bewertung nicht, bleibt sie so stehen, wie sie ursprünglich verfasst wurde.

Erwidere berechtigte Kritik mit entsprechendem Feedback. Sei vor allem dankbar für eine offene Rückmeldung, mit der du arbeiten kannst. Du kannst darauf reagieren, dich verbessern und Dinge wie Software, technisches Equipment etc. optimieren.

Wenn dein Podcast zu offensichtlich zu einer Verkaufsshow wurde und die Kritiken dahingehend zunehmen, gilt es, damit aufzuhören. Um langfristig erfolgreich zu sein, konzentriere dich auf den Mehrwert für deine Hörer, ohne ihnen ständig etwas verkaufen zu wollen. Deine Aufteilung sollte aus etwa 90 bis 95 % Content und Mehrwert bestehen und nur maximal 5 bis 10 % aus dem Bewerben von Inhalten.

Halte dich außerdem an feste Veröffentlichungs-Frequenzen. Inhaltliche Fehler kannst du in deiner nächsten Folge korrigieren und darauf noch einmal eingehen. Auch bei einer bereits veröffentlichten Folge hast du die Möglichkeit, eine Korrektur-Aussage nachträglich einzusprechen. Hat sich jemand im Ton angegriffen gefühlt, reagiere entsprechend darauf.

Wie kannst du aus negativen Bewertungen positive machen?

Du kannst einen simplen Aufruf an alle Negativ-Bewerter machen und proaktiv um Feedback bitten, was du besser machen kannst. Denn nur so kannst du etwas ändern und darauf reagieren. Sprich die negativen Bewertungen offen an und bitte die Hörer, auf dich zuzukommen. Wenn du die Bewertungen beherzigst und entsprechende Verbesserungen vornimmst, werden die Rezensionen im Nachgang oft noch ein bisschen nach oben korrigiert.

Fazit

Negative Bewertung ist Teil des Podcaster-Daseins. Nimm berechtigte Kritik an und arbeite daran, den Grund für diese zu beseitigen. Lass dich nicht demotivieren. Gehe offen mit negativen Bewertungen um und stelle dich berechtigter Kritik öffentlich. Gib zu, wenn du mal einen Fehler gemacht hast und sei ehrlich zu dir selbst.

Abschließend sei gesagt: Wo es negative Bewertungen gibt, existieren hoffentlich auch viele positive Bewertungen. Konzentriere dich immer auf die guten Dinge, die dir dein Podcast bringt. Nimm konstruktive Kritik jederzeit an und reagiere im Zweifel darauf. Du wirst sehen, dass du auf diese Weise langfristig viel Spaß mit deinem Podcast haben wirst.




Kennst du schon die Podcast Stories Community?

Die Facebook-Community rund um die Themen „Podcasting“ und „Podcast als Business-Modell“.
Hier kannst du dich als Podcaster mit Gleichgesinnten vernetzen und austauschen. Auch Einsteigern wird von erfahrenen Podcastern unter die Arme gegriffen.

Zur Podcast Stories Community


Lass uns vernetzen: Podcast Stories@Social Media

Du findest mich mit Podcast Stories auch auf weiteren Social Media Kanälen. Lass uns doch auch dort in Verbindung bleiben:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.